WebSeminarreihe: Zusammenarbeit von Kommunen und Ingenieurbüros bei Wasserbauprojekten

Aus dem Inhalt

Unsere kleinen Gewässer bilden mit einer Fließlänge von insgesamt rund 92.000 km ein verzweigtes und flächendeckendes Netz über ganz Bayern. An diesen sogenannten Gewässern dritter Ordnung sind die Kommunen für den Ausbau und die Unterhaltung zuständig. Dies schließt sowohl Hochwasserschutz als auch ökologische Projekte, beispielsweise in Zusammenhang mit der EU-Wasserrahmenrichtlinie ein.

Für eine fachgerechte und wirtschaftliche Abwicklung von Wasserbauprojekten müssen zahlreiche Aspekte und unterschiedliche Interessen berücksichtigt werden. Dies beginnt bei den ersten Überlegungen, setzt sich in der konkreten Planungsphase fort und mündet zunächst in der baulichen Umsetzung. Aber nach dem Bau enden die Aufgaben nicht. Vielmehr müssen wasserbauliche Anlagen über deren gesamte Lebensdauer begleitet werden.

Die WebSeminarreihe gibt eine Hilfestellung für die Zusammenarbeit von Kommunen mit den von ihnen beauftragten Ingenieurbüros und allen weiteren Planungsbeteiligten. Zahlreiche Erfahrungsberichte und konkrete Anwendungsbeispiele zeigen den Weg zu guten Lösungen für alle Beteiligten auf. Inhaltlich bilden die vier WebSeminare den chronologischen Ablauf von den ersten Planungsüberlegungen bis hin zur fertigen Maßnahme ab. Alle Teile schließen jeweils mit einer ausführlichen Frage- und Diskussionsrunde ab, sodass auch die Wünsche der Teilnehmer ausreichend Platz finden.

Zielgruppe

Mitarbeitende von Kommunen (z.B. Bürgermeister, Räte, Bauämter), Ingenieurbüros und Wasserwirtschaftsverwaltung

Veranstalter

DWA-Landesverband Bayern